Dr. Ines von Stamm

Steenwisch 105
22527 Hamburg Eimsbüttel

 

Telefon 040 - 491 52 50

 

Unsere Sprechzeiten

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

8 - 12 und 14 - 18
8 - 12 und 14 - 18
8 - 12
8 - 12 und 14 - 18
8 -12

 

Bitte vereinbaren Sie
einen Termin

 

 


Leistungen

 

Prophylaxe

Zahnerhaltung(Füllungen)

Endodontie (Wurzelkanalbehandlung)

Restaurative Zahnheilkunde (Kronen und Brücken)
Implantate

Kinderzahnheilkunde

Parodontologie

 

Prophylaxe

 

Prophylaxe in der Zahnarztpraxis Dr. Ines von Stamm


Gesunde Zähne, ein Leben lang.

Die beste Grundlage dafür ist eine regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigung. Dabei werden die Zähne von allen harten und weichen Belägen befreit, die Zahnoberflächen poliert und vorhandene Zahnfleischtaschen gereinigt. Anschließend erfolgt die Fluoridierung des Zahnschmelzes. Außerdem gehört eine individuelle Putzanweisung mit Interdentalpflege dazu. Die Kosten der Prophylaxe bei Kindern bis zum 18. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen.

 

Prophylaxe bei Zahnärztin Dr. Ines von Stamm


Der Begriff „Prophylaxe“ umfasst alle Maßnahmen, die der Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch dienen. Unser Prophylaxeprogramm bietet Ihnen weiterhin an:


  • Ernährungsberatung

  • Fissurenversieglung

  • Fluoridierung

  • Bleaching

  • Beratung bei Schwangerschaft


Und „last but not least“: Die beste Vorsorge ist immer noch die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt.

 

nach oben

 

Zahnerhaltung

 

Zahnarztpraxis Dr. Ines von Stamm - Zahnerhaltung


Ästhetische Füllungen mit Composite

Composites sind plastische Keramikfüllungen und gelten heute als bevorzugte Amalgamalternative im Seitenzahnbereich. Diese Füllungen ermöglichen eine optisch fast identische Rekonstruktion des Zahnes, so dass mit dem natürlichen Auge kaum ein Unterschied zwischen Zahn und Füllung wahrgenommen werden kann. Neben der Ästhetik spielt natürlich die Haltbarkeit eine große Rolle. Es kann eine lange Haltbarkeit erzielt werden, allerdings nur unter der Bedingung, dass ein komplexes Füllungsmaterial auch herstellergerecht präzise zur Anwendung kommt. Composites sind technisch sehr anspruchsvolle Materialien bei der Verarbeitung im zahnärztlichen Bereich. Die hochwertige Composite-Füllung erfordert einen hohen Zeitaufwand. Für diese Leistung tragen gesetzlich Versicherte im Seitenzahnbereich einen Eigenanteil.

 

nach oben

Endodontie


Die Alternative zur Extraktion.

Eine Wurzelkanalbehandlung kann die letzte Therapiemöglichkeit sein, einen bis tief ins Zahnmark (Pulpa) erkrankten Zahn noch zu erhalten. Dabei müssen alle Bakterien und Gewebereste aus dem Wurzelkanal entfernt werden und abschließend wieder gefüllt werden.


Eine Schwierigkeit liegt hier in der großen Vielfalt der Natur bei der Ausformung von Zahnwurzeln: ein Kanal / mehrere Kanäle, großer / enger Kanal, gerader / gebogener Kanal. Die zahnärztliche Herausforderung liegt im Tätigkeitsgebiet, d.h. das Bearbeiten des Wurzelinnenraumes erfolgt unter Zahnfleischniveau (also im nicht mehr sichtbaren Bereich), was einer hohen Konzentration bedarf. Wurzelkanalbehandlungen sind besonders anspruchsvoll: sie erfordern sehr viel Zeit, Erfahrung, Sorgfalt und Fachkenntnis. Jeder Fall muß individuell entschieden werden. In schwierigen Fällen kann es ratsam sein, einen Spezialisten für mikroskopische Endodontie zu Rate zu ziehen (keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse).


Aber: Die Kosten für ein Implantat sind auf jeden Fall höher als die Kosten für eine aufwendige Wurzelkanalbehandlung.

nach oben



Restaurative Zahnheilkunde - Kronen und Brücken


Bessere Lebensqualität durch schönes Aussehen und guten Biß.

Ist ein Zahndefekt so umfangreich, dass eine Füllung nicht mehr für ausreichend Stabilität sorgen kann, wird eine „Schutzhülle“ in Form einer Krone notwendig.


Bei Zahnlücken kann eine Brücke als festsitzender Zahnersatz zum Einsatz kommen. Brücken dienen der Wiederherstellung von Kau- und Sprechfunktion und können bei Zahnverlust Zahnverschiebungen verhindern.


Im Seitenzahnbereich können Kronen und Brücken auch aus unterschiedlichen Metallen hergestellt werden. Im sichtbaren Bereich der Schneidezähne kommt meist ein Verbund von Metall und Keramik zum Einsatz. Diese Materialkombination ist langfristig sehr stabil. Farbe und Oberflächenstruktur werden den natürlichen Zähnen möglichst nah nachempfunden.

 

nach oben


Implantate


Neue Zähne“ für verlorengegangene Zähne.

Die Idee ist genial: Ist ein Zahn durch Unfall oder Zahnschäden verloren gegangen, kann ein Implantat diesen vollwertig ersetzen. Dabei wird zuerst eine künstliche Zahnwurzel im Kieferknochen verankert. Nach einer Einheilungsphase wird zu einem späteren Zeitpunkt die neue Krone eingesetzt. Wir kooperieren mit spezialisierten Implantologen und fertigen hochwertigen Zahnersatz auf Implantaten an.


Implantate sind heute eine äußerst erfolgreiche Behandlungsform. Zahlreiche Langzeitstudien zeigen, dass über 95% aller Implantationen komplikationslos verlaufen.

 

nach oben

 

Kinderzahnheilkunde

 

Zahnarztpraxis Dr. Ines von Stamm - Kinderheilkunde


Gesunde Zähne, von Anfang an.


Wir behandeln Kinder gern.

 

Den regelmäßigen halbjährlichen Kontrollbesuch für das Kind empfehlen wir Ihnen ab dem 3. Lebensjahr (wenn alle Milchzähne vorhanden sind). Das besonders empfehlenswerte Prophylaxeprogramm für Kinder beginnt mit dem 6. Lebensjahr (im Angebot der gesetzlichen Krankenkassen).


Vorbeugen ist besser als Heilen. Der Begriff „Prophylaxe“ umfasst alle Maßnahmen, die die Zähne gesund erhalten. Wir stellen Ihnen gern ein individuelles Prophylaxeprogramm zusammen:


  • gesunde Ernährung

  • richtige Putztechnik

  • professionelle Zahnreinigung

  • Versiegelung der Zahnfissuren

  • Fluoridierung des Zahnschmelzes

 

nach oben

Parodontologie


Das Zahnfundament


Erstes Zeichen ist das Zahnfleischbluten, ausgelöst durch bakterielle Plaque (Zahnbelag) an den Zahnfleischrändern. Wird die anfänglich lose Plaque nicht entfernt und die Bakterien haben genügend Zeit sich zu organisieren, entsteht ein zäh anhaftender Biofilm. Dieser führt zu einer empfindlichen Schwellung des Zahnfleischs, einer Gingivitis. Erfolgt nun eine gründliche Zahnreinigung heilt das Zahnfleisch wieder vollständig aus.


Eine lang andauernde Gingivitis kann auf den tiefer gelegenen Zahnhalteapparat (das Parodont) übergreifen: auf die Zahnwurzel, Bindegewebsfasern und Kieferknochen. Dann hat sich eine Parodontitis entwickelt. Dringen Bakterien in tiefer gelegene Gewebestrukturen vor, nimmt die Bakterienflora einen immer aggressiveren Charakter an. Die von den Bakterien in die Zahnfleischtasche abgesonderten Enzyme und Toxine lösen eine Abwehrreaktion des Körpers aus. Man geht heute davon aus, dass die hauptsächliche Ursache für die eintretende Gewebezerstörung beim eigenen Immunsystem liegt, das versucht, die Bakterien zu beseitigen.


Hauptmerkmal der Parodontitis ist der vorhandene, röntgenologisch nachweisbare, Knochenabbau. Den Gewebeabbau kann man mit einer parodontalen Therapie zum Stillstand bringen, aber eine vollständige Wiederherstellung der zahntragenden Strukturen ist nicht mehr möglich.


Das Ziel der modernen Parodontalbehandlung ist eine gründliche und schonende Reinigung der Zahnwurzeloberflächen und Taschen, um die Entzündungsvorgänge zu stoppen. Im Mittelpunkt steht stets die Entfernung der bakteriellen Beläge. Für harte Beläge über (Zahnstein) oder unterhalb (Konkremente) des Zahnfleischrandes kann eine lokale Betäubung erforderlich werden. Die Reinigung der Zahnwurzelflächen erfolgt mit Ultraschallgeräten und Handinstrumenten. Der Zahnhalteapparat bekommt anschließend die Chance sich zu regenerieren, so dass in den meisten Fällen lockere Zähne wieder fest werden. Die Voraussetzung dafür ist jedoch eine größtmögliche Belagsfreiheit durch intensive Zahnpflege. Der Nachbehandlung kommt ein außerordentlich hoher Stellenwert zu.


Besser ist: Dass es gar nicht so weit kommt. Mit einer regelmäßigen Teilnahme am Prophylaxe-Programm können Sie dazu beitragen, Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne lange gesund zu erhalten.

 

nach oben